AkuData-News der Akupunktur- und TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e. V. (ATCÄ)

Bei Durchblutungsstörungen des Gehirns steigert Elektroakupunktur den zerebralen Blutfluß und reduziert den Hirnschaden: Diese Wirkung ist abhängig von Stromstärke und -frequenz

Bei Ratten wurde ein ischämischer Schlaganfall ausgelöst. Untersucht wurde die Wirkung der Kombination DU20 und DU26 bei unterschiedlicher Elektrostimulation. Dabei zeigte sich die Elektroakupunktur mit 5, 10 und 20 Hz bei 1,0 und 1,2 mA signifikant besser wirksam, als alle Stimulationen ...
[Quelle]